Gruppenbild der Erlanger Klimaliste mit dem Banner und den Logos der Klimaliste

Herzlich Willkommen bei der Klimaliste Erlangen. Wir sind ein überparteilicher Zusammenschluss von Bürgerinnen und Bürgern, die mit einer eigenen Klimaliste zur Kommunalwahl 2020 in Erlangen antreten wollen. Unser erklärtes Ziel ist die Durchsetzung einer klimapolitischen Wende vor Ort. Wir wollen dafür sorgen, dass Erlangen bis zum Jahr 2025 Klimaneutral wird. Unsere Liste wird unabhängig von bestehenden Parteien agieren und generations- und gesellschaftsübergreifend an Lösungen für die Klimakrise und gegen das Artensterben arbeiten.

Neuigkeiten

Klimaliste Erlangen: Klimaschützer:innen gehen kommunalpolitisch in die Offensive

Erlangen ist die erste deutsche Stadt, in der sich die bisherigen Parteien im kommenden Kommunalwahlkampf mit einer klimapolitisch themenzentrierten Klimaliste konfrontiert sehen. Deutschlandweit sind weitere Klimalisten im Aufbau.

Guerilla Gardening: Klimaliste pflanzt 1500 Blumenzwiebeln

Mitglieder und Anhänger der Klimaliste Erlangen haben am vergangenen Samstag in einer zweistündigen Guerilla Gardening-Aktion und noch kurz vor dem ersten Frost mehr als 1500 Blumenzwiebeln auf öffentlichem Grund in Erlangen gepflanzt. Die ersten zarten Blüten werden sich ab Februar zeigen und gemeinsam mit all den anderen versteckten Zwiebeln im Laufe des Frühlings ein paar Winkel der Stadt mit ihren Farben verschönern.

Klimanotstand – wo bleiben die notwendigen Studien?

Auf Antrag von Fridays for Future hatte die Bürgerversammlung im März gefordert, dass der Stadtrat den Klimanotstand ausrufen und Klimaschutz höchste Priorität zuweisen solle. Der Stadtrat hatte auf Vorschlag der Umweltbürgermeisterin daraufhin im Mai beschlossen, für 100.000 Euro eine externe Studie zu beauftragen, um herauszufinden, welche Maßnahmen zur Einhaltung des 1,5°-Ziels die größte Wirkung haben.

Forderungen der Klimaliste zu grünen Ressourcen und Ernährung

Erlangen muss grüner werden, wenn die Stadt die Herausforderungen der Klimakrise bewältigen will. Dazu braucht es Investitionen in eine grünere Infrastruktur, ein Einbeziehen bevorstehender Probleme bei allen Aspekten der Stadtplanung, ein Umdenken beim Umgang mit Lebensmitteln, in der Ernährung und bei den Ressourcen Boden und Wasser.

Das „essbare“ Erlangen beginnt am Rathausplatz

Wo wäre ein besserer Platz für den Startschuss zu einem grüneren, essbaren Erlangen, wenn nicht direkt vor dem Erlanger Rathaus? Dort haben Mitglieder der Klimaliste Erlangen am späten Abend des 14. November den ersten Apfelbaum gesetzt: „Klara“.

subscribe via RSS