Die Klimaliste Erlangen ist ein überparteilicher Zusammenschluss von Bürgerinnen und Bürgern. Wir sind seit 2020 mit 2 Sitzen im Erlanger Stadtrat vertreten. Unser erklärtes Ziel ist die Durchsetzung einer klimapolitischen Wende vor Ort. Wir wollen dafür sorgen, dass Erlangen bis zum Jahr 2025 klimaneutral wird. Unsere Liste erarbeitet unabhängig von bestehenden Parteien agieren und generations- und gesellschaftsübergreifend an Lösungen für die Klimakrise und gegen das Artensterben.

Neuigkeiten

Position der Klimaliste Erlangen zur StUB

Stadt-Umland-Bahn Erlangen

Antrag: Erlangen wird zur Modellkommune Tempo 30 in der ganzen Stadt

Presseinformation: Große Enttäuschung über die Haushaltsverhandlungen

Die Enttäuschung der Klimaliste Erlangen über den „Klimaschutz“ der großen Koalition sitzt tief. Nicht nur, dass sich im Haushalt für 2021 kaum Maßnahmen für den Klimaschutz finden, auch die Kommunikation mit der Opposition ist miserabel. Wurde im Kooperationsvertrag zwischen SPD und CSU unter Punkt drei noch groß versprochen, dass man alle demokratischen Fraktionen und Gruppierungen mit einbeziehen möchte, so ist im ökologischen Lager des Stadtrates davon nichts zu spüren. Am Ende der Haushaltsverhandlungen ist klar: Es handelt sich um ein weiteres nicht gehaltenes Versprechen.

Rede von unserem Stadtrat Prof. Martin Hundhausen in der letzten Stadtratssitzung

Pressemitteilung: Große Enttäuschung über Klimanotstandspolitik in Erlangen

ERLANGEN. Am 29. Mai 2019 hat die Stadt Erlangen den Klimanotstand ausgerufen. Die Hoffnungen der jungen und älteren Generationen auf eine klimapolitische Wende der Stadt Erlangen waren groß. Ausgestattet mit hohen finanziellen Ressourcen hätte die Wissenschaftsstadt Erlangen alle Möglichkeiten um bundesweit als klimapolitisches Vorbild zu fungieren. Immer wieder machte die Große Koalition im Klimaschutz große Versprechungen, wie zum Beispiel mit dem Versprechen 100 Millionen Euro zusätzlich in Klimaschutz zu investieren. Von den Versprechungen sind nicht viel mehr als leere Worthülsen geblieben. Die notwendigen klimapolitischen Veränderungen zur Lösung der Klimakrise sind in der Stadt Erlangen unter der Großen Koalition von CSU und SPD nicht ansatzweise erkennbar. Stattdessen werden in der Stadt weiter gigantische Parkhäuser hochgezogen, neue riesige Autoverkehrsstraßen geplant und gebaut, der Umstieg auf fossiles klimaschädliches Erdgas als vermeintliche Klimaschutzmaßnahme propagiert und Heizpilze genehmigt. Die Stellenanträge zur Umsetzung der dringend notwendigen Klimaschutzmaßnahmen wurden reihenweise konsequent von der Großen Koalition abgelehnt. Im Haushaltsplan für 2021 finden sich nicht einmal ansatzweise die versprochenen Mehrinvestitionen für Klimaschutz wieder.

subscribe via RSS