Die Klimaliste Erlangen ist ein überparteilicher Zusammenschluss von Bürgerinnen und Bürgern. Wir sind seit 2020 mit 2 Sitzen im Erlanger Stadtrat vertreten. Unser erklärtes Ziel ist die Durchsetzung einer klimapolitischen Wende vor Ort. Wir wollen dafür sorgen, dass Erlangen bis zum Jahr 2025 klimaneutral wird. Unsere Liste erarbeitet unabhängig von bestehenden Parteien agieren und generations- und gesellschaftsübergreifend an Lösungen für die Klimakrise und gegen das Artensterben.

Neuigkeiten

Kochschule für die Zukunft

Die Klimaliste schlägt vor, in Erlangen eine „Kochschule für nachhaltiges Kochen und gesunde Ernährung“ zu gründen und hat einen entsprechenden Antrag im Stadtrat gestellt.

Antrag: Geschwindigkeitsbegrenzung auf der B4

Es ist schon verwunderlich, warum auf der B4 im Bereich des Stadtgebiets zwischen Tennenlohe bis kurz vor der Südkreuzung eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 100 km/h gilt, während auf der Autobahn (A73) im Stadtgebiet 80 km/h gelten. Dabei liegen an der B4 im genannten Abschnitt auch Wohngebiete, die täglich mit dem Lärm zu kämpfen haben.

Presseinformation: CSU Erlangen blockiert die Umsetzung des Radentscheid Erlangen und Stadtratsbeschlusses "Zukunftsplan Fahrradstadt"

Im gestrigen Umwelt- und Verkehrsplanungsausschuss (UVPA) sollte nach der umfassenden Bürger*innenbeteiligung zum 1.000-Fahrradbügel-Programm nun endlich die Verwaltung mit der Errichtung der Fahrradanlehnbügel in der Stadt beauftragt werden.

Empörung über angedachte Tariferhöhung im VGN

Absolute Preiserhöhung der ÖPNV Einzeltickets im Stadtgebiet Erlangen im Zeitraum 2010 bis 2021 Relative Preiserhöhung der ÖPNV Einzeltickets im Stadtgebiet Erlangen im Zeitraum 2010 bis 2021 im Vergleich zur Parkgebührerhöhung

Stellungnahme zum Verkehrsentwicklungsplan Erlangen - Lücke bei Ambition und Umsetzung

Der Verkehrsentwicklungs- und Mobilitätsplan Erlangen (VEP) analysierte systematische die aktuelle Verkehrssituation in Erlangen und zeigt dabei Schwachstellen und Entwicklungsmöglichkeiten auf. Der Umfang und die Methode mit der Daten erhoben, strukturiert und dargestellt wurden ist gelungen und stellt eine solide Basis für zukünftige Planungen und Entwicklungen. Der VEP wurde mit regelmäßiger Beteiligung von Bürger*innen entwickelt und Rückmeldungen wurden in den Plan eingearbeitet. Die Beteiligung für die Erstellung des VEP fand hauptsächlich in den Jahren 2013 bis 2019 im Rahmen des Forum VEP statt. Durch den zeitlichen Versatz zwischen Vorstellung im Jahr 2021 und letzten Arbeitstreffen des Forum VEP im Jahr 2019 konnten wichtige Entwicklungen der letzten zwei Jahren nicht mehr im Rahmen der Beteiligung berücksichtigt werden, beispielhaft sind hier das Ausrufen des Klima-Notstands, die Sofortmaßnahmen im Rahmen des Klima-Aufbruchs und die Verhandlungen mit der Initiative Radentscheid zu nennen. Der damit einhergehende gesellschaftliche Wandel in Bezug auf Mobilität spiegelt sich in den vorgeschlagenen Maßnahmen und Zielen nicht wider, ein Abgleich mit dem Klima-Notstand und den benötigen Reduktionen zum Einhalten des 1,5-Grad-Ziels fehlt komplett. Im VEP wird als Ziel in Bezug auf den motorisierten Individualverkehr (MIV) maßgeblich von Bündelung und Begrenzung des Zuwachses gesprochen, nicht jedoch von einer Reduktion. In den ersten Analysen zum Integrierten Klimaschutzkonzept (IKSK) “Erlangen klimaneutral” wird beim Verkehr eine Soll-Einsparung durch Verlagerung auf ÖPNV/Fahrrad/Fußgänger von 30% genannt, diese taucht im VEP weder als Ziel auf, noch werden dafür geeignete Maßnahmen und Ideen genannt.

subscribe via RSS